Warum UMBasala?

Mein Name ist Regina Welnhofer. Ich bin verheiratet und habe drei Kinder. Wie kam es zu UMBasala? Aufgrund der massiven Windelunverträglichkeit bei meinem Mittelkind Jacob bereits im Krankenhaus fragte ich zuhause meine Hebamme was ich machen soll? Ihre Antwort: Wickle mit Stoff. Bei dieser Aussage sah ich bereits vor mir Berge von Wäsche, ständig nasse und schreiende Kinder, ständiges Falten von Mulltüchern und nörgelnde Männer. Ein Blick in das Internet verursachte leider keine Lösung des Problems, sondern vergrößerte nur das Fragezeichen in meinem Kopf. Daraufhin fing ich an mich "Durchzuprobieren". Ebay wurde mein bester Freund und es zogen etliche gute aber auch genauso viele schlechte Systeme ein. Zu meinem Glück habe ich einen Partner an der Hand der so ziemlich jedes System mit mir erprobte. Aber egal was für ein System wir probierten unser Kind war glücklich und zufrieden und vor allem der Po unseres Kindes war von dieser Zeit ab nie wieder rot, wund oder entzündet. Dies war der Zeitpunkt in dem bei uns ein massiv ökologisches Umdenken stattfand. Bei Kind Nr. 3 war für uns das Stoffwindelwechseln schon ganz normaler Alltag und wir dachten nicht mehr über Wegwerfwindeln nach.

Leider machten wir nicht nur gute Erfahrungen mit Stoffwindeln, dass allerdings nichts mit den Windeln zu tun hatte. Wir stießen auf viel Kopfschütteln, viel Ablehnung, kämpften mit Aussagen wie "man wie Öko seit ihr denn" oder "wer wickelt denn heute noch mit Stoff, das ist doch nur so eine Spinnerei".

Diese "Spinnerei" sparte uns bist jetzt allerdings ca. 2000 Euro!

Um Jungen Familien Stoffwindeln und das Tragen eines Säuglings näher zu bringen gründete ich UMBasala Umwelt-Mama-Baby. Dort ließ ich die Liebe zum Tragen die ich bei jedem Kind sehr genossen habe und zum Wickeln mit einfließen. Auch nahm ich ökologische in Europa hergestellte Kleidung mit auf, da es mir ein Graus ist meine Kinder made in China einzukleiden und ich dank eines Geburtsgeschenk beim ersten Kind die Vorteile von Schurwolle kennen lernen durfte.